DGNB

Abgrenzungsregelungen für die Einstufung der Projektzertifizierbarkeit

1. Regelfall: Ein Zertifikat für das Gesamtgebäude

  • Im Gebäude ist nur eine Nutzungsart vorhanden.
  • Sind 2 Baukörper gleicher Nutzung oberirdisch miteinander verbunden (z.B. mit Brücken oder Sockelgeschoss), können diese gemeinsam zertifiziert werden. Mischnutzungen sind davon ausgenommen.
  • Mehrere Nutzungen: Abgrenzung gemäß der DGNB Mischnutzungsregeln

Die Nutzungen/ Baukörper können getrennt zertifiziert werden, wenn die Nutzungen/ Baukörper klar voneinander getrennt sind, eine getrennte Erschließung (Adressen) vorhanden ist und sich dies im Erscheinungsbild wiederspiegelt.  

Hinweis: Die Gebühren im Rahmen der Mehrfachzertifizierung werden jedoch pro Gebäude erhoben.


2. Mehr als ein Zertifikat

Gebäude sind getrennt voneinander zu zertifizieren, wenn die Baukörper klar voneinander getrennt sind. Die Tiefgarage ist entsprechend dem Stellplatznachweis den Baukörpern zuzuordnen.

Zu 1. und 2.
Ist eine abweichende Zertifizierung beabsichtigt, ist dies über ein PAZ im internen Bereich über den Auditor vor der Anmeldung der Projektes mit der DGNB Geschäftsstelle abzustimmen. 


3. Mehrere Gebäude auf einem Grundstück

Ensemblezertifizierung
Für weitestgehend baugleiche Gebäude auf einem Grundstück besteht die Möglichkeit einer Ensemblezertifizierung. Dies ist über ein PAZ im internen Bereich vor der Anmeldung der Projektes mit der DGNB Geschäftsstelle abzustimmen. 


4. Baugleiche Gebäude an verschiedenen Standorten

Mehrfachzertifizierung
Diese Zertifizierungsform wird für Bauwerke (wie z. B. Verbrauchermärkte, Fertighäuser etc.) angewendet, die baugleich an verschiedenen Standorten erstellt werden. 

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Angelika Bandke
Senior Beraterin Serienzertifizierung
Telefon: +49 711 722322-44
a.bandke at dgnb.de