DGNB

Ensemblezertifizierung

Das Konzept der DGNB Ensemblezertifizierung wurde für Bauwerke konzipiert, die weitestgehend baugleich an einem Standort erstellt werden (wie z. B. Wohnanlagen, Bürogebäude, etc.). Sie kann auf Basis jedes bestehenden Nutzungsprofils erfolgen und ermöglicht ein DGNB Vorzertifikat bzw. Zertifikat für jedes Gebäude individuell auf einer gemeinsamen Nachweisbasis bei einem reduzierten Dokumentierungsaufwand.

Für die Zertifizierung ist ein typisches Gebäude (Grundmodul) vollständig nachzuweisen und für die übrigen, weitestgehend baugleichen Gebäude sind die Nachweise additiv zu erbringen. D. h. Nachweise können über den Verweis auf das Grundmodul entfallen, wenn diese identisch sind. Etwaige Änderungen müssen jedoch detailliert nachgewiesen werden, ebenso wie die Qualitätsnachweise nach Fertigstellung, wie beispielsweise die Innraumluftmessungen. Diese sind an jedem Projekt entsprechend durchzuführen. Darüber hinaus ist für jedes Gebäude eine Liste der Kriterien zu erstellen, wenn in diesen bewertungsrelevante Synergieeffekte zum Tragen kommen (z.B. Kantine wird von den Nutzern anderer Gebäude mit genutzt).

Die DGNB Ensemblezertifizierung unterstützt die Qualitätssicherung der baugleichen Gebäude. Es ermöglicht Bauherren und Auditoren eine vereinfachte schnellere und somit kostengünstige Nachweisführung für die einzelnen Gebäude.

Bitte senden Sie Ihre Pläne für das zu zertifizierende Ensemble an zertifizierung@dgnb.de. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Anwendung der Ensemblezertifizierung

Klärung der Voraussetzung

Über eine PAZ (projektspezifische Anfrage zur Zertifizierbarkeit) im internen Bereich werden die Voraussetzungen mit der Zertifizierungsstelle geklärt.

Vorbesprechung mit der DGNB

Bedarf das Projekt einer umfassenderen Vorbesprechung, als dies im Rahmen der PAZ möglich ist kann dies zusammen mit der DGNB Zertifizierungsstelle erfolgen. Zunächst werden das Projekt und die Ziele des Antragstellers vorgestellt und die Anwendbarkeit der Ensemble-Zertifizierung überprüft.

Projektanmeldung

Das Projekt wird vom DGNB Auditor angemeldet, d.h. alle betroffenen Gebäude werden gleichzeitig als „Ensemble" angemeldet. Jedes Gebäude bekommt seine eigene Projektnummer.

Vertragsabschluss (Vor-)Zertifikat

Nach der offiziellen Projektanmeldung schließt der Antragsteller einen Vertrag für das Vorzertifikat aller Gebäude bzw. einen Vertrag pro zu zertifizierendes Gebäude nach Ensemble mit der DGNB ab. Der Vertrag basiert auf einem Nutzungsprofil sowie auf einer projektspezifischen Musterbaubeschreibung.

Abstimmung von Vorgaben und Rahmenbedingungen

In Zusammenarbeit mit dem Auditor definiert der Auftraggeber die Musterbaubeschreibung mit Variantenuntersuchungen. Daraus resultieren die Mindestanforderungen für die Erreichung der angestrebten Auszeichnung bzw. des Gesamterfüllungsgrades.

Bei Bedarf kommt es zu einer weiteren Abstimmung mit der DGNB.

Audit des Projektes

Einreichung der Projektdokumentation durch den Auditor.

Einreichung der Unterlagen bzw. Nachweise bei der DGNB

Für die Zertifizierung ist ein typisches Gebäude (Grundmodul) vollständig nachzuweisen und für die übrigen, weitestgehend baugleichen Gebäude sind die Nachweise additiv zu erbringen. D. h. Nachweise können über den Verweis auf das Grundmodul entfallen, wenn diese identisch sind. Etwaige Änderungen müssen jedoch detailliert nachgewiesen werden, ebenso wie die Qualitätsnachweise nach Fertigstellung, wie beispielsweise die Innraumluftmessungen. Diese sind an jedem Projekt entsprechend durchzuführen. Darüber hinaus ist für jedes Gebäude eine Liste der Kriterien zu erstellen, wenn in diesen bewertungsrelevante Synergieeffekte zum Tragen kommen (z.B. Kantine wird von den Nutzern anderer Gebäude mit genutzt).

Konformitätsprüfung und Beurkundung des (Vor-)Zertifikats

Bearbeitungsdauer: 6-8 Wochen.

Vereinbarung der Pflichten und des Prozesses zur Erlangung von Folgezertifikaten weiterer Gebäude derselben Bauart

Nach dem ersten Vor- bzw. Zertifikat werden die Bedingungen für die weiteren zu vor- bzw. zertifizierenden Projekte in einer „Vereinbarung" dokumentiert.

Für die Vor- bzw. Zertifizierung weiterer Gebäuden derselben Bauart definiert der Auditor die Differenzen / Abweichungen von der Musterbaubeschreibung des ersten vor- bzw. zertifizierten Gebäudes. Dadurch werden die DGNB Kriterien identifiziert, die für weitere Gebäude noch zu prüfen sind. Diese erlaubt dann zum einen eine vereinfachte Nachweisführung bzw. geringeren Dokumentationsaufwand für den Auditor, zum anderen eine schnellere Abwicklung der Prüfung seitens der DGNB.

Vertragsabschluss (Vor-)Zertifikat

Für jedes Folgeprojekt wird ein Vertrag mit Verweis auf das erste Vor- bzw. Zertifikat und auf die Vereinbarung mit dem Antragsteller abgeschlossen.

Einreichung der Unterlagen gemäß o. g. Vereinbarung

Der Auditor wird dann die Unterlagen für die Konformitätsprüfung gemäß der Vereinbarung einreichen.

Konformitätsprüfung und Beurkundung des (Vor-)Zertifikats

Prüfung und Beurkundung der weiteren (Vor-)Zertifikate durch die DGNB. Bei erfolgreich abgeschlossener Prüfung erhalten die Projekte ihre eigene Urkunde und Plakette.

Bearbeitungsdauer: 2 Wochen

Ansprechpartnerin Mehrfachzertifizierung

Dr. Consolata Russelli
Mehrfachzertifizierung
Telefon: +49 711 722322-71
c.russelli at dgnb.de

Ansprechpartnerin Serienzertifizierung

Angelika Bandke
Serienzertifizierung
Telefon: +49 711 722322-44
a.bandke at dgnb.de

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK