DGNB

Fördermöglichkeiten mit Bezug zum DGNB System

Fördermöglichkeiten für nachhaltige Bauprojekte gibt es viele. Um bei dem Angebot den Überblick zu behalten, möchte die DGNB Bauherren dabei unterstützen, Fördermöglichkeiten zu finden, die ihnen die Umsetzung ihres nachhaltigen Bauvorhabens erleichtern.
Hierfür hat die DGNB Förderprogramme zusammengestellt, die Aspekte des nachhaltigen Bauens berücksichtigen, und einen möglichen Bezug des Fördergegenstands zu den einzelnen Kriterien des DGNB Systems aufzeigen.

Die Auswahl umfasst derzeit Programme auf Bundesebene sowie der Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen und soll langfristig um weitere Bundesländer erweitert werden.

Suchen und filtern:

Ihre Suche ergab folgende 10 Ergebnisse:

Energetische und barrierereduzierende Modernisierung von Wohngebäuden im Eigentum von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Hessen
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: WIBank
Förderart: Darlehen
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

siehe Förderprogramm Kredit 151-152: Energieeffizient Sanieren

Finanzierung von Wohnungseigentümergemeinschaften

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Baden-Württemberg
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Privat
Fördergeber: L-Bank
Förderart: Darlehen
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Energetische Sanierung:
    1. zu einem KFW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115
    2. Einzelmaßnahmen:
      Wärmedämmung der Wände, Dachflächen und Geschossdecken;
      Erneuerung der Fenster und Außentüren;
      Erneuerung bzw. Einbau einer Lüftungsanlage;
      Erneuerung der Heizungsanlage, Optimierung der Wärmeverteilung bestehender Heizungsanlagen
  2. Abbau von Barrieren
  3. Nutzung erneuerbarer Energien:
    Anlagen zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien und anteilige Einspeisung ins öffentliche Stromnetz

Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld „Kommunalrichtlinie“ - Investive Förderschwerpunkte

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Bundesweit
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Nichtwohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU); Projektträger Jülich (PtJ)
Förderart: Zuschuss
Deadline: 31.12.2022

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

2.9 Hocheffiziente Innen- und Hallenbeleuchtung:
Einbau hocheffizienter Beleuchtung (Leuchte, Leuchtmittel, Reflektor / Optik und Abdeckung) in Verbindung mit einer nutzungsgerechten Steuer- und Regelungstechnik bei der Sanierung von Innen- und Hallenbeleuchtungsanlagen

2.10 Raumlufttechnische Anlagen:
Sanierung von raumlufttechnischen Anlagen und deren Komponenten in Nichtwohngebäuden sowie Nachrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in Schulen und Kindertagesstätten im Rahmen einer Grundsanierung

2.11 Nachhaltige Mobilität:
Errichtung von frei zugänglichen Radabstellanlagen (z. B. Fahrradbügeln) an öffentlichen Einrichtungen bzw. an Verknüpfungspunkten zum öffentlichen Nahverkehr sowie auf grundstückszugehörigen Flächen; Errichtung und Einrichtung von diebstahl- und witterungsgeschützten Fahrradparkhäusern sowie Abstellplätzen in Kfz-Parkbauten mit mindestens 70 Fahrradstellplätzen

2.15 Rechenzentren

2.16 Weitere investive Maßnahmen für den Klimaschutz:

  1. Rückbau ineffizienter zentraler Warmwasserbereitungssysteme mit hohen Verlusten kombiniert mit dem Einsatz dezentraler Warmwasserbereiter an einigen wenigen Verbrauchsschwerpunkten / Sanierung und Anpassung ineffizienter zentraler Warmwasserbereitungsanlagen an den tatsächlichen Warmwasserbedarf
  2. Austausch nicht regelbarer Pumpen gegen regelbare Hocheffizienzpumpen für das Beckenwasser in Schwimmbädern
  3. Einbau von Komponenten der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik in Verbindung mit einer Gebäudeleittechnik zur Gebäudeautomation
  4. Einbau außenliegender Verschattungsvorrichtungen mit Tageslichtnutzung (nur wenn eine aktive Kühlung bereits vorhanden ist oder durch die Maßnahme ein nachweislich notwendiger Einbau einer aktiven Kühlung vermieden werden kann)
  5. Austausch von Elektrogeräten zur Erwärmung, Kühlung und Reinigung in Schul- und Lehrküchen, Fach- und Technikräumen sowie in Kindertagesstätten durch Geräte der höchsten Effizienzklasse.

Klimaschutz-Plus - CO2-Minderungsprogramm

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Baden-Württemberg
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude, Nichtwohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Klima und Energie-wirtschaft Baden-Württemberg; L-Bank
Förderart: Zuschuss
Deadline: 31.12.2023

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Energetische Sanierung
    1. Erneuerung Heizungsanlage
    2. Baulicher Wärmeschutz (s. KfW-Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren - Nichtwohngebäude)
    3. Sanierung von Beleuchtungsanlagen
    4. Sanierung von Lüftungsanlagen
  2. Einsatz regenerativer Energien zur Wärmeversorgung
    1. Holzpelletheizungen
    2. Holzhackschnitzelheizungen
    3. Wärmepumpen-Anlagen
    4. d) Solarthermische Anlagen

Kredit 151-152: Energieeffizient Sanieren

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Bundesweit
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: KfW; Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Förderart: Darlehen, Tilgungszuschuss
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115
  2. Maßnahmenpakete:
    1. Heizungspaket (Austausch ineffizienter Heizungsanlagen, optimierte Einstellung)
    2. Lüftungspaket (Kombination des Einbaus von Lüftungsanlagen mit mind. 1 weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle)
  3. Einzelmaßnahmen:
    Wärmedämmung Wände / Dachflächen / Keller- / Geschossdecken;
    Erneuerung Fenster und Außentüren;
    Erneuerung / Optimierung Heizungsanlage;
    Erneuerung / Einbau Lüftungsanlage
  4. Baudenkmale
  5. Umwidmung von Nicht-Wohngebäuden
  6. Kauf sanierten Wohnraums

Mietwohnungsfinanzierung BW – Modernisierung

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Baden-Württemberg
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: L-Bank
Förderart: Darlehen, Tilgungszuschuss
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Energetische Sanierung:
    1. zu einem KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115
    2. Einzelmaßnahmen:
      Wärmedämmung der Wände, Dachflächen und Geschossdecken;
      Erneuerung der Fenster und Außentüren;
      Erneuerung bzw. Einbau einer Lüftungsanlage;
      Erneuerung der Heizungsanlage, Optimierung der Wärmeverteilung bestehender Heizungsanlagen
  2. Abbau von Barrieren

Mietwohnungsfinanzierung L-Bank – Modernisierung

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Baden-Württemberg
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: L-Bank
Förderart: Darlehen
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Energetische Sanierung:
    1. zum KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115
    2. Einzelmaßnahmen:
      Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken;
      Erneuerung von Fenstern und Außentüren;
      Einbau von Lüftungsanlagen;
      Erneuerung der Heizungsanlage
  2. Reduzierung von Barrieren

Soziale Wohnraumförderung: Modernisierung von Mietwohnungen

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Hessen
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen, Privat, Organisation ohne Erwerbszweck
Fördergeber: WIBank
Förderart: Darlehen, Tilgungszuschuss
Deadline: 31.12.2025

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

Modernisierung von Wohnungen, die vor dem 1. Januar 1995 bezugsfertig geworden sind, durch bauliche Maßnahmen. Insbesondere die Verbesserung

  1. des Wohnungszuschnittes, z. B. durch Zusammenlegung kleiner Wohnungen zu einer großen Wohnung für kinderreiche Familien
  2. der Wohnqualität, insbesondere durch den Anbau von Balkonen
  3. der natürlichen Belichtung und Belüftung
  4. der energetischen Eigenschaften, falls die Vorhaben nicht im Rahmen der Programme der KfW finanziert werden können,
  5. der Energieversorgung, der Wasserversorgung (Verbrauchsreduzierung, Messung des Trinkwasserverbrauchs)
  6. der sanitären Einrichtungen, der Entwässerung und des Feuchtigkeitsschutzes,
  7. des Schallschutzes
  8. der baulichen Eignung einer Wohnung für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen
  9. der unmittelbaren Umgebung des Wohngebäudes (Grünflächen, Kinderspielplätze)
  10. Ausgaben für modernisierungsbedingte Instandsetzungen

Förderfähig ist auch die in zeitlicher Verbindung mit der Modernisierung durchgeführte Instandsetzung. Dabei müssen jedoch die Modernisierungsmaßnahmen überwiegen.

Umweltinnovationsprogramm

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Bundesweit
Gebäudeart: Neubau, Bestand
Nutzung: Wohngebäude, Nichtwohngebäude
Fördernehmer: Öffentlich, Unternehmen
Fördergeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU); Umweltbundesamt (UBA); KfW
Förderart: Zuschuss, Tilgungszuschuss
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

Gefördert werden großtechnische Anlagen mit Demonstrationscharakter, d.h. die geplante Technik wird in Deutschland noch nicht angewendet oder bekannte Techniken werden neuartig kombiniert. Bauliche, maschinelle und sonstige Investitionen inkl. Inbetriebnahme und erforderlichen Messungen zur Erfolgskontrolle in den Bereichen:

  1. Abwasserbehandlung, Wasserbau
  2. Abfallvermeidung, -verwertung, -beseitigung und Sanierung von Altablagerungen
  3. Bodenschutz
  4. Luftreinhaltung (inkl. Maßnahmen zur Reduzierung von Gerüchen)
  5. Minderung von Lärm und Erschütterungen
  6. Energieeinsparung, Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien
  7. umweltfreundliche Energieversorgung und -verteilung
  8. Ressourceneffizienz und Materialeinsparung

Zuschuss 430: Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss

Allgemeine Informationen

Fördergebiet: Bundesweit
Gebäudeart: Bestand
Nutzung: Wohngebäude
Fördernehmer: Privat
Fördergeber: KfW; Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Förderart: Zuschuss
Deadline: k. A.

Zum Programm

Bezug zum DGNB System

Fördergegenstand

  1. Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115
  2. Maßnahmenpakete:
    1. Heizungspaket (Austausch ineffizienter Heizungsanlagen, optimierte Einstellung)
    2. Lüftungspaket (Kombination des Einbaus von Lüftungsanlagen mit mind. 1 weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle)
  3. Einzelmaßnahmen Wärmedämmung Wände / Dachflächen / Keller- / Geschossdecken; Erneuerung Fenster und Außentüren; Erneuerung / Optimierung Heizungsanlage; Erneuerung / Einbau Lüftungsanlage
  4. Baudenkmale
  5. Umwidmung von Nicht-Wohngebäuden
  6. Kauf sanierten Wohnraums

1/1

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Christine Ruiz Durán
Projektleiterin Forschungsprojekte - Schwerpunkt Circular Economy
Telefon: +49 711 722322-46
c.ruiz at dgnb.de

Da keine Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität gegeben werden kann, gilt der Hinweis, die Angaben nochmals mit der Förderrichtlinie bzw. den Angaben auf der Website des Fördergebers zu vergleichen. Sollten Sie Förderprogramme kennen, die hier nicht aufgeführt werden, freuen wir uns über Ihre Nachricht