DGNB
© Karsten Thormaehlen

Bestandsgebäude

Das DGNB Nutzungsprofil für Bestandsgebäude basiert auf den realen Verbräuchen der zu bewertenden Immobilie. Damit ist die Nachweisführung gegenüber einer Neubauzertifizierung deutlich vereinfacht. Das Bestandszertifikat behält seine Gültigkeit für drei Jahre, eine Rezertifizierung ist mit einfachen Mitteln erreichbar.

Warum zertifizieren?

  • Ein wirtschaftlich effizienter Gebäudebetrieb mit einer gezielten Investitionsplanung ist nur möglich, wenn transparente Gebäudedaten vorliegen. Schaffen Sie mit der DGNB Zertifizierung die Datengrundlage für eine nachhaltige Optimierungsstrategie
  • Nutzen Sie das Zertifikat als Marketinginstrument, z. B. bei Mieterwechsel, Vergleichen Sie die Performance Ihrer Gebäude im Portfolio

Vorteile einer DGNB Bestandszertifizierung

  • Ganzheitlicher Ansatz – als einziger Anbieter bewertet die DGNB die drei Säulen der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichgewichtet
  • Performance orientiert – die DGNB bewertet keine Einzelmaßnahmen sondern die Gesamtperformance eines Gebäudes. Dadurch profitieren Sie von einem größtmöglichen Freiraum, z. B. für  Innovationen
  • Ökobilanzierung über den gesamten Lebenszyklus 
  • Unabhängige Konformitätsprüfung – wir prüfen jedes Projekt hundertprozentig unabhängig. Auf diese Weise erhalten Sie ein zuverlässig belastbares Ergebnis

Bestandszertifizierung auf einen Blick

  • Ab einem Gebäudealter von 3 Jahren
  • Vereinfachte Nachweisführung durch Bewertung des Ist-Zustands
  • Für die Bewertung kann, anstatt einer oftmals aufwendigen und teuren Simulation des Energiebedarfs, der Verbrauch des letzten Jahres als Basis herangezogen werden. Ein Großteil der Bewertung kann über eine Begehung erbracht werden.
  • Bewertung der fünf Themenfelder Ökologie, Ökonomie, Soziales, Technik und Prozess
  • Durch eine regelmäßige Überprüfung des Status Quo wird eine effiziente Optimierung möglich

Bewertung

Um sicherzustellen, dass auch ältere Gebäude von einem DGNB Bestandszertifikat profitieren können, gelten für die Anwendung der einzelnen Nutzungsprofile folgende Regeln:

  • Im Gegensatz zum Neubau muss im Bestand mit der vorhandenen baulichen Struktur umgegangen werden und die Möglichkeiten zur Optimierung können eingeschränkt sein. Deshalb gibt es für Bestandsgebäude einen zusätzlichen Bewertungsgrad: Neben der Auszeichnung in Silber (ab 50%), Gold (ab 65%) und Platin (ab 80%) gibt es zusätzlich eine Auszeichnung in Bronze ab 35% des Gesamterfüllungsgrades.
  • Keine Unterscheidung nach Baualtersklassen. Die Bewertung ist dadurch wesentlich einfacher, ein Vergleich unterschiedlicher Gebäude wird aussagekräftiger
  • Das Erreichen der Anforderungen in den unteren Qualitätsstufen der Kriterien ist stets relativ einfach möglich
  • In vielen Kriterien gibt es alternative, vereinfachte Nachweismöglichkeiten

DGNB Strategie für Bestandsgebäude

Um ein Bestandsgebäude effizient zu optimieren, müssen vorhandene Potenziale gezielt genutzt werden. Die DGNB Bestandszertifizierung schafft die erforderliche Datenbasis für die Entwicklung einer profilgenauen Optimierungsstrategie.

In Anlehnung an das im Facility Management übliche Vorgehen „Plan – Do – Check – Act“ gibt es einen Zyklus aus vier notwendigen Schritten beim Optimieren eines Bestandsgebäudes:



Das Vorzertifikat für Bestandsgebäude

Unterschied zur Zertifizierung im Neubau

Die wesentlichen Unterschiede zur Neubauzertifizierung sind:

  • Erheblich reduzierter Kriterienumfang (22 Kriterien anstatt circa 40 Kriterien)
  • Bewertungsstufe „DGNB zertifiziert" ab 35 % Gesamterfüllungsgrad
  • Einfacher Einstieg, um auch älteren Gebäuden eine Zertifizierung zu ermöglichen
  • Bewertung von tatsächlichen Verbräuchen, anstatt Planungsdaten
  • Im Prozess wird der Gebäudebetrieb bewertet
  • Fokus auf einem nachhaltigen Gebäudebetrieb
  • Regelmäßige Überprüfung der Performance, um die Optimierungsstrategie zu überprüfen

Die Marktversion „Bestand Büro- und Verwaltungsgebäude, Version 2013.2"

Vorteile der Version 2013

Neuerungen für die DGNB Bestandszertifizierung mit der neuen Version 2013:

  • Gebäudefertigstellung vor mindestens 3 Jahren anstatt 5
  • Verbrauchsdaten von einem Jahr anstatt 3
  • Voraussetzung für die Zertifizierung ist eine Schadstoffbegehung anstatt eines Schadstoffgutachtens
  • Modernisierungsmaßnahmen sind in einem begrenzten Rahmen grundsätzlich erlaubt
  • Eine Vorzertifizierung von Bestandsgebäuden ist jetzt möglich
  • „DGNB Bronze“ für Bestandsgebäude ab 35 % Gesamterfüllungsgrad

Hinweis: Im Rahmen des Betrachtungszeitraums ist weiterhin ein Vermietungsstand von mindestens 50% nachzuweisen.

 

Folgende Kriterien entfallen in der Version 2013:

  • ECO2.2 Marktfähigkeit
  • SOC2.2 Öffentliche Zugänglichkeit
  • SOC3.1 Verfahren zur städtebaulichen und gestalterischen Konzeption
  • SOC3.2 Kunst am Bau
  • TEC1.2 Schallschutz / Immissionsschutz
  • TEC1.3 Wärme- und feuchteschutztechnische Qualität der Gebäudehülle
  • Standortqualität entfällt komplett (Kriterien: SITE1.1, 1.2, 1.3 und 1.4)

IHR ANSPRECHPARTNER

Dietmar Geiselmann
Leiter Zertifizierung Bestand
Telefon: +49 711 722322-59
d.geiselmann at dgnb.de

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK