Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.
Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Ok“. Mehr Informationen

Ok
DGNB

Verfahren der DGNB zur Anerkennung von Produktlabels

Qualitätsnachweise für Bauprodukte werden aufgrund der Komplexität von Sachverhalten und zur Unterstützung der Glaubwürdigkeit häufig durch Produktlabels von standardgebenden Organisationen erstellt und bestätigt. Diese sollen Kunden und Planern helfen, schnell und verlässlich bewerten zu können, ob die Qualität den eigenen Anforderungen entspricht.

Um den Planern und Kunden Orientierung zu geben und mehr Flexibilität bei der Definition von DGNB Kriterien zu erlangen, hat die DGNB das Verfahren der „DGNB Labelanerkennung" entwickelt. Es soll dabei helfen, die Nachweisführung bei der Anwendung des DGNB Systems zu vereinfachen und die Verbreitung von Standards für Produkte, die im Baubereich eingesetzt werden, mit inhaltlich übereinstimmenden Anforderungen wie im DGNB System zu fördern. 

Möglichkeit zur Anerkennung für standardgebende Organisationen

Dabei stellt die DGNB Labelanerkennung nicht die Güte eines Labels im Gesamten fest, sondern ist als Übereinstimmungsprüfung der Label-Anforderungen mit ausgewählten Kriterieninhalten zu verstehen. Ergebnis des Verfahrens ist eine sich über die Zeit weiterentwickelnde Liste von Produktlabels, die die Ziele einzelner Qualitätsstufen in Kriterien mit Hilfe eines extern geprüften Nachweises auf Basis transparenter Regeln erfüllen.

Die DGNB eröffnet standardgebenden Organisationen, die Möglichkeit, als „DGNB Anerkannter Standard" bezeichnet zu werden. Dieses Verfahren steht allen Labelanbietern offen, die die inhaltlichen und formellen Anforderungen der DGNB einhalten und Deklarationen bzw. Zertifikate für Bauprodukte oder Baukomponenten vergeben.

Verfahren der DGNB Labelanerkennung

Das Anerkennungsverfahren ist durch fünf Schritte gekennzeichnet. Dieses Verfahren stellt sicher, dass nachvollziehbar qualitativ hochwertige Ergebnisse vorliegen.

Schritt 1: Öffnung der Anerkennungsmöglichkeit

Die DGNB öffnet standardgebenden Organisationen die Möglichkeit, sich für die Anerkennung ihres Labels für definierte Kriterieninhalte bei der DGNB zu bewerben. Die definierten Kriterieninhalte und die für die Prüfung erforderlich einzureichenden Informationen von standardgebenden Organisationen werden auf der DGNB Website veröffentlicht. Die definierten Kriterieninhalte sind in der Regel in den Kriterien formulierte Qualitätsstufen und ggfs. festgelegte Anwendungsbereiche (z.B. Produktgruppen). Sie können auch nur Teile von Qualitätsstufen enthalten, wie im Beispiel des Kriteriums ENV1.2, für das die Labelanerkennung nur für festgelegte Inhalte in festgelegten Zeilen der „Kriterienmatrix" gilt.

Die DGNB behält sich vor, die Öffnung zurückzunehmen. Voraussetzung für die Öffnung der Anerkennungsmöglichkeiten ist die Zustimmung des DGNB Fachausschusses. Diese inhaltlichen Anforderungen sind dem Dokument "Inhaltliche und systemische Anforderungen für die Labelanerkennung" bzw. den korrespondierenden DGNB Kriterien zu entnehmen. Zusätzlich sind sogenannte systemische Anforderungen nachzuweisen, die ebenfalls dem o.g. Dokument zu entnehmen sind.

Schritt 2: Bewerbung von standardgebenden Organisationen

Standardgebende Organisationen bewerben sich bei der DGNB unter Vorlage aller von der DGNB als relevant für die Prüfung gekennzeichneten Nachweise. Die Nachweise müssen klar und nachvollziehbar über direkte Verweise zu den Dokumenten der standardgebenden Organisation die von der DGNB formulierten inhaltlichen Ziele belegen, die in den DGNB Kriterien formuliert sind. Zusätzlich ist von der standardgebenden Organisation der Nachweis der Einhaltung der für die Anerkennung geforderten systemischen Anforderungen der DGNB zu erbringen.

Diese formellen Anforderungen können je nach Kriterium in ihrem Umfang variieren und sind in den Unterlagen "Inhaltliche und systemische Anforderungen für die Labelanerkennung" auf der DGNB Website veröffentlicht.

Der Bewerbung sind alle zu prüfenden Unterlagen gemäß der von der DGNB vorgegebenen "Antragsunterlagen für die Labelanerkennung" beizulegen. Die standardgebende Organisation gibt in ihren Antragsunterlagen den Geltungsbereich in Form einer Bauprodukt-Kategorie an und orientiert sich dabei an der Kategorisierungssystematik des DGNB Navigators.

Schritt 3: Prüfung der Bewerbung durch die DGNB

Ein internes Komitee der DGNB prüft die Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit und inhaltliche Übereinstimmung mit den durch die DGNB formulierten inhaltlichen und systemischen Anforderungen. Gegebenenfalls werden sie dazu von externen Fachleuten beraten. Dabei wird mit der standardgebenden Organisation bis zur Klärung aller offenen Fragen Rücksprache gehalten. Voraussetzung hierfür ist, dass alle geforderten Nachweise vorliegen und Verweise der Anforderungen zu den Unterlagen durch den Antragsteller klar gekennzeichnet sind.

Schritt 4: Abschluss der Prüfung und Freigabe

Die DGNB erstellt einen kurzen Prüfbericht und teilt dem Bewerber mit, welches Ergebnis die Begutachtung ergeben hat. Gleichzeitig fragt sie an, ob der Bewerber das Ergebnis anerkennt und ob die Ergebnisse veröffentlicht werden dürfen. Bestätigt der Bewerber die Anfrage, wird das Label auf der Website der DGNB genannt und der Prüfbericht veröffentlicht. Voraussetzung dafür ist, dass die Bestätigung der standardgebenden Organisation der DGNB vorliegt. Darüber hinaus ist ein Vertrag zwischen der Standardgebende Organisation und der DGNB GmbH geschlossener Vertrag Grundlage für die DGNB Labelanerkennung, der den Ablauf des Anerkennungsverfahrens sowie Pflichten und Rechte der Parteien regelt.

Schritt 5: Kontinuierliche Qualitätsprüfung

Spätestens nach Ablauf eines Jahres der Freigabe oder bei begründetem Interesse seitens der DGNB fordert die DGNB die standardgebende Organisation auf, die Gültigkeit der Erstprüfung per Unterschrift durch einen verantwortlichen Vertreter zu bestätigen oder, im Fall von Abweichungen (z.B. Änderungen der Vergabegrundlagen), zusätzliche oder neue Nachweise zu erbringen.

Werden nach Ablauf einer Frist von 3 Monaten keine Bestätigung oder die erforderlichen Nachweise nicht erbracht, so kann das Label der Organisation von der Liste der anerkannten Labels genommen werden.

Vergütung der Prüfungsleistung

Für Teilnehmer der Testphase (bis 30.06.2018) entfällt die Vergütung der Prüfungsleistungen.

Im Anschluss an die Testphase entfällt die Vergütung der Prüfungsleistungen weiterhin für DGNB Mitglieder. Nichtmitglieder entnehmen die Informationen zur Vergütung der Prüfungsleistungen bitte den Vertragsunterlagen.

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Karen Sternsdorff
Content Management
Telefon: +49 711 722322-33
k.sternsdorff at dgnb.de

Unterlagen zur Labelanerkennung