Das System

Wie entsteht ein Nutzungsprofil - Von der Erstanwendungsphase zur Marktversion

Welche Nutzungsprofile neu entwickelt werden, hängt in erster Linie vom Interesse des Marktes und den Mitgliedern der DGNB ab. Liegen ausreichende Nachfragen vor, spricht die DGNB Geschäftsstelle eine Empfehlung an den Fachausschuss aus. Basierend auf einer Entscheidungsvorlage welche u.a. die Zielsetzung, Marktfähigkeit und Abgrenzung zu anderen Nutzungsprofilen abfragt entscheidet der Fachausschuss über die Entwicklung des Nutzungsprofils.

Für jeden Gebäudetyp gibt es eine Arbeitsgruppe, die das jeweilige Nutzungsprofil entwickeln wird. 

Jedes Nutzungsprofil durchläuft eine Erstanwendungsphase. Dabei wird zwischen der Erstanwendungsphase und der Erstanwendungsphase mit  paralleler Kriterienentwicklung unterschieden. Im Nachfolgenden werden beide Vorgehensweisen beschrieben.

Erstanwendungsphase

Bevor ein neues Nutzungsprofil als Marktversion von der DGNB veröffentlicht wird, findet eine Erstanwendungsphase zur Erprobung der durch die Arbeitsgruppe erarbeiteten Kriterien statt. Das Nutzungsprofil wird dabei anhand realer Projekte erstmals angewendet.


 

Erstanwendungsphase mit paralleler Kriterienentwicklung

In manchen Fällen macht es Sinn, auch die Erarbeitung der tatsächlichen Kriterien mit in die Erstanwendung zu integrieren. In diesen Fällen wird im Rahmen der Erstanwendungsphase auch geprüft, welche ggf. schon bestehenden DGNB Kriterien angepasst bzw. neu entwickelt werden müssen.

 

Marktversion

Ist die Erstanwendungsphase abgeschlossen, steht das Nutzungsprofil in der Marktversion zur Verfügung. Hier besteht die Möglichkeit Projekte zu einem Vorzertifikat oder Zertifikat anzumelden.